Umweltschutztechnik

Es werden Studiengänge angeboten, die sich mit der Umweltschutztechnik auseinander setzten. Das bedeutet, dass sich dieser Studiengang mit den aktuellen Umweltproblemen und deren Lösungen beschäftigt. Ingenieurwissenschaftliches Wissen und Methoden zur Problemlösung sowie die Entwicklung von Technologien auf dem Gebieten Luft, Energie, Wasser, Verkehr und der Ver- und Entsorgung werden den Studierenden in diesem Studiengang vermittelt. Hinzu kommen Einblicke in rechtliche und ökonomische Fragen des Umweltschutzes.

Die Berufschancen sind für die Studierende exzellent. Vor allem in der Industrie und in kleinen und mittleren Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen gibt es spätere Berufschancen. Als Umweltschutztechniker oder Umweltschutztechnikerin, aber auch als umweltschutztechnischer Assistent oder als umweltschutztechnische Assistentin können die Absolventen sowie Absolventinnen einen Arbeitsplatz finden. Die Branchen in denen Umweltschutztechniker unterkommt sind also weit gefächert – von der Automobilbranche bis hin zur Zeitarbeit – alles ist mögich.

In den ersten vier Semestern werden dem Studenten in dem umwelttechnischen Studiengang ingenieur- und naturwissenschaftliche Grundlagen vermittelt. Erste Einblicke in ökonomische, rechtliche und politische Zusammenhänge werden erläutert und mit Hilfe der Thermodynamik, Chemie (bspw. die Herstellung von Rollenetiketten), Mechanik (bspw. die Herstellung von Linearkugellagern) und der Mathematik verdeutlicht. Im fünften und sechsten Semester werden die fachspezifischen Ausrichtungen gewählt und somit kann der Grundstein gelegt werden, später einmal als Umweltschutztechniker oder als umweltschutztechnischer Assistent zu arbeiten. Der Studierende kann aus den Bereichen Wasser, Abfall, Luftreinhaltung, Energie, Verfahrenstechnik, Thermodynamik, Kraftfahrzeug und Motoren, Akustik oder auch Verkehrstechnik einen Schwerpunkt wählen und somit seine weiteren Qualifikationen aneignen. Je nach dem in welchen Themenbereich der Schwerpunkt gewählt wurde, kann der Student bzw. die Studentin den späteren Beruf danach bestimmen.

Wie Sie sehen gibt es auch für Idealisten und Umweltschützer die Möglichkeit die spätere Berufswahl mit den eigenen Überzeugungen und Vorstellungen in Einklang zu bringen. Es gibt nicht nur den Studiengang der Umweltschutztechnik, sondern auch zahlreiche andere Studiengänge, die sich mit dem Schutz, der Erhaltung und der Entlastung der Umwelt befassen. Somit kann jeder, der es möchte, aktiv mithelfen und für die Erhaltung der Umwelt sorgen. Denn nur wenn sich viele Menschen für die Umwelt einsetzen, kann diese langfristig erhalten bleiben.

Vorheriger Eintrag:

Nächster Eintrag: