Kies aus Glas – die moderne Wiederverwertung

Bei der Errichtung von Gebäuden werden häufig Stoffe und Produkte benötigt, die für die Funktion und Beständigkeit des Bauwerkes von enormer Wichtigkeit sind, aber beim fertigen Gebäude nicht mehr sichtbar sind. Eines dieser Produkte ist Kies, der zur Erfüllung verschiedener Funktionen unter den Bodenplatten eingebaut wird.

Kies ist ein Naturprodukt, aber zu seiner Gewinnung sind häufig massive Eingriffe in die Natur erforderlich. Mit Glasschaumschotter gibt es eine Alternative zu Kies, die bei der Herstellung die Wiederaufbereitung von Altstoffen nutzt.

Glasschaumschotter ist wenig bekannt. Zur Herstellung wir Altglas herangezogen. Hierzu wird das Altglas zunächst gemahlen und mit einem Blähzusatz vermischt. Die Mischung wird in einen Ofen gegeben und verlässt diesen als zusammenhängender geblähter Glasstrang. Dieser Strang wird einem schnellen plötzlichen Abkühlungsprozess unterzogen. Hierdurch bricht das Material, wobei sich Einzelstücke in der Korngröße eines Kieses bilden.

Das hierdurch entstandene Material ähnelt vom Aussehen einem natürlichen Kies, ist bezüglich seiner Verarbeitbarkeit und Funktionalität aber einem Kies teilweise überlegen.

Durch den hohen Porenanteil ist die Schüttdichte des Glasschaumschotters mit rund 0,16 t/m³ etwa um das Zehnfache geringer als die Schüttdichte von Kies. Das bedeutet, dass die Verarbeitung auf der Baustelle im Vergleich zu Kies wesentlich einfacher und mit leichterem maschinellen Aufwand erfolgen kann. Daneben führt das geringe Gewicht des Recyclingbaustoffes zu dem positiven Nebeneffekt einer deutlichen Energieeinsparung beim Transport des Materials zur Baustelle.

Glasschaumschotter besitzt gute mechanische Eigenschaften. Seine Druckfestigkeit ist hoch, die Poren sind in sich abgeschlossen, so dass das Material kapillarbrechende Eigenschaften besitzt und das Material verfügt über eine gute Wärmedämmung. Es ist unempfindlich gegen chemische Einwirkungen und völlig inert, was auf seine Zusammensetzung aus Glas zurückzuführen ist.

Nachteilig beim Glasschaumschotter ist der Energieverbrauch bei der Produktion, der bei der Betrachtung der Umweltauswirkungen dieses Produktes berücksichtigt werden muss.

Da natürliche Kiesvorkommen aber begrenzt sind und der Kiesabbau immer einen empfindlichen Eingriff in den Naturhaushalt darstellt, sollte auch bei privaten Bauvorhaben der Einsatz von Glasschaumschotter ins Auge gefasst werden. Der gegenüber Kies heute noch höhere Preis des Produktes wird durch Einsparungen bei der Verarbeitung auf der Baustelle zu großen Teilen ausgeglichen.

Vorheriger Eintrag:

Nächster Eintrag: